Juli 2016
Unternehmerin des Monats Juli 2016
Judith Deutschbauer-Rabeder
farmgoodies gmbh

Unternehmerin des Monats Juli ist Judith Deutschbauer-Rabeder aus Niederwaldkirchen, Geschäftsführerin der Farmgoodies GmbH. Margit Angerlehner, Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, überreichte der erfolgreichen Unternehmerin die begehrte Auszeichnung.

„2012 begann Judith Deutschbauer-Rabeder zusammen mit ihrem Mann Günther am eigenen Bauernhof versuchsweise mit der Kultivierung von Lein, Mohn und Raps und anschließend mit deren Verarbeitung zu hochwertigen Speiseölen. Das überaus positive Feedback der Konsumenten spornte die beiden an, dieses Projekt weiter auszubauen. So wurde nur ein Jahr später mit einem weiteren Landwirt eine Kooperation eingegangen und erstmals Hanf angebaut, wobei die Anbaufläche gegenüber dem Vorjahr fast verzehnfacht wurde“, hob Margit Angerlehner den Ehrgeiz und Mut der frischgebackenen „Unternehmerin des Monats“ hervor. „2014 haben sich fünf weitere Landwirte dieser Idee angeschlossen, es erfolgte die Firmengründung der Farmgoodies GmbH, die sich auf die Produktion und Vermarktung heimischer Speiseöle aus dem Mühlviertel konzentriert. Nun leitet Judith Deutschbauer-Rabeder ein erfolgreiches Unternehmen mit 20 regionalen Landwirten als Rohstoff-Lieferanten und verfügt darüber hinaus über ein Vertriebs-netzwerk von mehr als 200 Partnern.“

„Farmgoodies steht für 100 Prozent regionalen Rohstoff und garantiert eine ausgesprochen hohe Qualität unserer kaltgepressten Öle. Unser derzeitiges Produktsortiment umfasst sechs Speiseöle wie das Bio-Leinöl, Bio-Hanföl, Bio-Rapsöl, Bio-Leindotteröl sowie Mohn- und Distelöl. Seit Juni dieses Jahres bieten wir auch handgemachten Bio-Senf aus heimischen Senfsaaten. Zudem wird mit der neuen Ernte Sonnenblumenöl Einzug in das Farmgoodies-Potporrie halten und es wird bereits kräftig an weiteren Produktentwicklungen gearbeitet. Darüber hinaus entwickeln wir laufend kreative Vermarktungsideen, wie etwa die Feel-Good-Box für die Fastenzeit“, betont Judith Deutschbauer-Rabeder.

Vergangenes Jahr wurden durch Investitionen in den Standort in Niederwaldkirchen die Weichen für weiteres Wachstum gestellt: Ziel war der Ausbau der landwirtschaftlichen Anbaufläche und des Produktsortiments. „2015 errichteten wir neue Produktions-, Lager-, Verkaufs- und Büro-räumlichkeiten, auch wurde eine eigene Abfüllanlage in Betrieb genommen, um unser Vertriebs-netzwerk auf nationaler Ebene auszuweiten“, so die Farmgoodies-Chefin. Zudem wuchs der ehemalige Familienbetrieb um drei Mitarbeiter, die aus der unmittelbaren Umgebung kommen, an.

Regionalität spielt für Judith Deutschbauer-Rabeder eine wichtige Rolle. So benötigt die Unternehmerin beispielsweise keine Lagerzusätze, da die Samen laufend frisch verarbeitet werden. „Kurze Transportwege und schmale Strukturen ermöglichen eine rasche Aufbereitung, was man auch schmeckt. Doch Regionalität alleine ist zu wenig, man darf auf die Menschen, die hinter dem Anbau von Ölsaaten stehen, nicht vergessen. Daher erzählen unsere Farmgoodies-Produkte Geschichten, sie haben einen hohen Persönlichkeitsfaktor. Dies wird in unserem Markenauftritt miteinbezogen“, untermauert die Farmgoodies-Chefin.

Ebenfalls von großer Bedeutung wäre der Unternehmerin mehr Akzeptanz und Wertschätzung für all das, was Frauen in der Wirtschaft aufbringen müssen. „Die Tatsache, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf einen großen zeitlichen, energetischen und emotionalen Spagat braucht, sollte nicht als Selbstverständlichkeit betrachtet werden“, so die dreifache Mutter.

„Judith Deutschbauer-Rabeder hat die Auszeichnung für ihre hervorragende Arbeit mehr als verdient. Mit viel Energie, Mut und Fleiß stellte sie ein Unternehmen auf die Beine, das nicht nur Produkte von höchster Qualität bietet, sondern auch die Bauern in der Region unterstützt“, sagt FidW-Bezirksvorsitzende Klara Pöschl.

Mein Erfolgsgeheimnis ist, Mut für Neues sowie Spaß und Freude am Tun zu haben, Begeisterungsfähigkeit, Angehen, Anpacken und Delegieren sowie Weiterentwicklung.
Eine Leistung, auf die ich besonders stolz bin ist, die bisherige Entwicklung von Farmgoodies „vom privaten Hobby zum Unternehmen“, die eigenen Produkte im Supermarktregal stehen zu sehen, Bio-Leinöl zu erzeugen sowie anderen Menschen mit unseren Produkten eine Freude zu bereiten und unsere drei Kinder.
Eine meiner Stärken ist: Meine eigene Begeisterungsfähigkeit und die Fähigkeit, andere begeistern zu können sowie Sachen „step by step“ anzugehen.
Zum Job-Ausgleich mache ich klassische Sonntags-Ausflüge mit der Familie, gehe laufen und ganz privat mit meinem Ehemann (und nicht dem Geschäftspartner) aus.
Die größte Herausforderung in meiner Selbstständigkeit war, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, eine gesunde Work-Life-Balance, den Spagat zwischen den Rollenbildern als Geschäftsfrau, Mutter, Bäuerin und Ehefrau zu schaffen und Zeitmanagement.
Netzwerke sind starke und verlässliche Partner im privaten und wirtschaftlichen Umfeld. Sie führen zu gegenseitigem Profitieren durch Wissens-, Erfahrungs- und Informationsaustausch.
Frau in der Wirtschaft ist für mich Frau Eva Leibetseder aus Rohrbach (Unternehmerin des Monats 09/2013). Sie ist mein Vorbild und verkörpert eine starke weibliche Persönlichkeit, ist erfolgreich in einer „Männerdomäne“ (Fleischhauerei), bietet Produkte auf höchstem Niveau, hat Mut beim Umbau in Sachen Investition und Architektur gezeigt uvm. „Eva, was und wie du es machst, gefällt mir! Weiter so!“
Mein Motto lautet: Uli Brée (Autor von „Die Vorstadtweiber“) in einem Interview: „Du entscheidest, ob dein Leben ein Sofa oder eine Expedition ist.“
Was mir sonst noch wichtig ist: der lebendige Kontakt zu den Farmgoodies-Bauern. Als Rohstoff-lieferant sind sie Geschäftspartner wie Freunde gleichermaßen. Aus einem Gespräch mit einem Bio-Bauer kann man sehr viel mitnehmen und lernen!“

farmgoodies gmbh
Am Emerberg 12, 4174 Niederwaldkirchen
www.farmgoodies.net

Fotos