Juni 2014
Unternehmerin des Monats Juni 2014
Ludmilla Starzinger
Starzinger GmbH & Co KG

Unternehmerin des Monats Juni ist Ludmilla Starzinger (Starzinger GmbH & Co KG) aus Frankenmarkt. WKOÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller, Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, überreichte der erfolgreichen Unternehmerin die begehrte Auszeichnung.

„Ludmilla Starzinger ist es gelungen durch sehr innovative Werbestrategien, das Familienunternehmen, das sie von ihrem Vater übernommen hat, in einer Zeit, in der der Getränkemarkt von internationalen Markenartikelkonzernen dominiert wird, erfolgreich zu führen und auszubauen. Das Unternehmen hat sich nicht nur am heimischen Wirtschaftsstandort als Leitbetrieb mit beachtlichen 230 Arbeitsplätzen etabliert, sondern auch am international Markt bereits sehr gut positioniert“, so Ulrike Rabmer-Koller.

Auch Ingrid Höckner, FidW-Bezirksvorsitzende Vöcklabruck zeigt sich von Frau Ludmilla Starzinger begeistert. „Es freut uns sehr, dass eine so tolle Unternehmerin in unserem Bezirk ausgezeichnet wird.“

Als rein österreichisches Familienunternehmen mit über 100-jähriger Geschichte legt Starzinger Wert auf verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln mit Weitblick. Dies manifestiert sich in den drei Säulen der Nachhaltigkeit, nach denen sich das unternehmerische Handeln ausrichtet, nämlich der ökonomischen, der ökologischen und der sozialen Säule. „Dieser Verantwortung als Unternehmerin möchte ich gerecht werden“, so Ludmilla Starzinger. „Eine gut gehende Wirtschaft sorgt für Arbeitsplätze, für Kaufkraft und kann ein gutfunktionierendes Sozialsystem finanzieren. Die Wirtschaft ist der Motor der Gesellschaft, ohne diesen Motor stirbt das System der Gesellschaft, mit all seinen sportlichen Leistungen, kulturellen Werten und den sozialen Brücken.“

Die Unternehmensgruppe Starzinger ist in zwei Geschäftsfeldern aktiv. Mit der Produktion von alkoholfreien Getränken und Bier (Schartner Bombe, Frankenmarkter, Juvina, Long Life, Bräu am Berg) bietet Starzinger der Konkurrenz erfolgreich die Stirn. Um die Positionierung zu festigen, setzt das Unternehmen auf innovative Werbeformen in Web, Print, Hörfunk und TV und bringt regelmäßig neue Produkte auf den Markt. Im Geschäftsfeld „Private Labelling/Lohnfüllservice“ konnte sich Starzinger weltweit als einer der führenden Getränkeabfüller etablieren und versorgt Konsumenten in Europa, Afrika, Nord- und Südamerika und dem Mittleren Osten mit Getränken „Made in Austria“. Hier punktet das Unternehmen vor allem mit modernsten Abfülltechniken, Fachwissen in allen Bereichen wie Rohstoff, Verpackung oder Transport, Flexibilität der Dienstleistungen und der familiären Betreuungskultur.

Die beiden Söhne von Ludmilla Starzinger sind auch bereits im Unternehmen integriert. „Es gab aber sehr wohl Zeiten, da war es nicht immer einfach. Straffes Zeitmanagement war gefragt“, räumt Starzinger ein. Speziell für Frauen wünscht sie sich flexiblere Kinderbetreuungsplätze und insgesamt ein besseres Schul- und Ausbildungssystem, für die Unternehmen allgemein weniger Bürokratie und weniger Auflagen in allen Bereichen.

Mein Erfolgsgeheimnis ist, Eigenverantwortlichkeit fördern, Information und Kommunikation bis zur letzten Ebene, Führen durch das Einbinden der Mitarbeiter in die Struktur des Familienunternehmens.
Eine Leistung auf die ich besonders stolz bin, ist: keine einzelne Leistung, aber erlebte Krisen sind immer Chancen und ich habe sie alle genutzt.
Eine meiner Stärken ist, den Mitarbeiter als Menschen betrachten, ihn dort einsetzen, wo seine Stärken sind, persönliche Erfolge dadurch als Unternehmenserfolge nutzen.
Zum Job-Ausgleich mache ich: Die Natur ist meine Kraftquelle. Mein Garten ist mein Paradies, ihn zu pflegen und zu hegen meine Meditation.
Die größte Herausforderung in meiner Selbstständigkeit war: Mein Vater hat mir ein gesundes Unternehmen übergeben. Es wird meine größte Herausforderung sein, auch meinen Söhnen einmal ein Unternehmen zu übergeben, welches auf ökonomisch und ökologisch gesunden Beinen steht.
Netzwerke finde ich – z.B. bei Veranstaltungen der WK – unumgänglich für den wirtschaftlichen Erfolg.
Frau in der Wirtschaft ist für mich der Beweis, dass das Thema Emanzipation in der Wirtschaft schon lange kein Thema mehr ist. Die Frage, wie man es als Frau schaffen kann, ist damit obsolet, wir agieren in der Wirtschaft wie Männer mit so manchen menschlichen Vorteil, aber ebenso manchem Nachteil. Frau in der Wirtschaft zeigt uns ständig wie erfolgreich Frauen führen können.
Mein Motto lautet: Es gibt keine Probleme, es gibt immer nur Aufgabenstellungen. Jeder Talgang, der einen im Leben oft nach unten führt, birgt die Chance in sich, wieder einen neuen, meist besseren Weg nach oben zu finden.

Starzinger GmbH & Co KG
Bahnhofstraße 1, 4890 Frankenmarkt
www.starzinger.at

Fotos