September 2017
Unternehmerin des Monats September 2017
Irmgard Schneiderbauer
Schneiderbauer Gewürze

Unternehmerin des Monats September ist Irmgard Schneiderbauer aus Lambrechten, Inhaberin von Schneiderbauer Gewürze. Margit Angerlehner, Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, überreichte der erfolgreichen Unternehmerin gestern die begehrte Auszeichnung.

„Irmgard Schneiderbauer hat gemeinsam mit ihrem Mann zusätzlich zum gemeinsamen landwirtschaftlichen Betrieb ein erfolgreiches Gewürzunternehmen aufgebaut. Sie hat eine Marktnische und einen Trend der Zeit erkannt, hatte zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Ideen, die sie in der Folge zielstrebig umgesetzt hat“, hebt Margit Angerlehner die Leistungen der Unternehmerin des Monats hervor. „Das konsequente Setzen auf Qualität, laufende Produktinnovationen und ein cleverer Vertrieb haben in den vergangenen Jahren zu einem starken Wachstum geführt, dessen Ende nicht absehbar ist. Sie ist eine Vorzeigeunternehmerin, die sich die Auszeichnung als Unternehmerin des Monats mehr als verdient gemacht hat.“

Schneiderbauer Gewürze wurde 2008 gegründet und ist auf die Vermarktung von Kümmel, Koriander, Fenchel, Anis, Leinsamen und Blaumohn spezialisiert. Die Gewürze werden im eigenen landwirtschaftlichen Betrieb und von 30 Vertragsbauern ohne Beimengung von Konservierungsstoffen sowie ohne jegliche Zusatzstoffe hergestellt. „Wir liefern die Gewürze an Bäckereien und die Gastronomie“, so die gelernte Bürokauffrau Irmgard Schneiderbauer. „Wir füllen auch kleine Packungen ab, die im Internet-Shop, im eigenen Hofladen und bei anderen Landwirten im Ab-Hof-Verkauf erhältlich sind. Auch viele Lebensmittelhändler und Supermärkte in Oberösterreich haben die Gewürze bereits in ihrem Sortiment.“ Besonders beliebt sind die speziellen Gewürzmischungen vom Schweinsbraten- über Bratkartoffel-, Enten- und Ganslgewürz bis zu Wild- und Fischgewürz und einem besonders geliebten Brotgewürz.

Neben den klassischen Gewürzen und Mischungen bringt Schneiderbauer auch laufend neue Produkte auf den Markt wie z.B. jüngst zwei Teemischungen, eine Paniermischung für Schnitzel oder Fisch und – der besondere Stolz von Irmgard Schneiderbauer – zwei Sorten Innvierler Senf. „Hohe Qualität, Gentechnikfreiheit, Regionalität und Nachvollziehbarkeit sind wichtige Werte für uns und durch die glaubhafte Vermittlung dieser Werte sind unsere Kunden auch bereit, einen höheren Preis als für Importware zu bezahlen“, so die Unternehmerin, die ihren Absatz bis 2020 noch einmal verdoppeln will. „Es gibt in Österreich nur sehr wenige Unternehmen, die österreichischen Kümmel, Leinsamen, Blaumohn, Koriander und Fenchel vertreiben. Hier liegt für uns ein großer Wettbewerbsvorteil und werden wir diesen in den nächsten Jahren verstärkt nutzen.“

Schneiderbauer wurde bereits mit Preisen wie Trigos, Agrarinnovationspreis und Jungunternehmerpreis ausgezeichnet. „Es ist nicht einfach, sich als Frau und Unternehmerin durchzukämpfen – aber es ist möglich“, zeigt Schneiderbauer vor. „Die Selbständigkeit verlangt sehr viel Engagement und Liebe zum Beruf ab und es ist nicht immer leicht. Aber ich versuche natürlich, mir Freiräume zu schaffen und bewusst meine Freizeit und meine Familie mit den Kindern und Enkeln zu erleben.“

„Irmgard Schneiderbauer hatte eine Vision hat diese mit viel Tatkraft umgesetzt“, so Sieglinde Roitinger, FidW-Bezirksvorsitzende Ried. „Diese Tatkraft und das nötige Durchhaltevermögen sind es, was eine erfolgreiche Unternehmerin ausmachen.“

Bei der Verleihung ebenfalls mit dabei waren Judith Ringer (FidW-Landesvorsitzende-Stv.), Josef Heißbauer (Bezirksstellenobmann WKO Ried), Doris Dim-Knoglinger (FidW-Bezirksvorsitzende-Stv. Ried im Innkreis), Manfred Zöchbauer (Geschäftsführer der Sparte Handel) und Christoph Wiesner (Bezirksstellenleiter WKO Ried).

Mein Erfolgsgeheimnis ist: Zielstrebigkeit, Wertschätzung und Respekt Anderen gegenüber. Und das Lachen nie verlieren.
Eine Leistung, auf die ich besonders stolz bin, ist, eine gute Basis für meine Kinder geschaffen zu haben und dass ich Landwirten die Möglichkeit geben kann, nachhaltige und vor allem ökologisch wertvolle Lebensmittel zu produzieren.
Meine Stärken sind Verlässlichkeit und Pünktlichkeit und immer positiv zu denken.
Zum Job-Ausgleich mache ich regelmäßig Reisen und Wanderungen.
Die größte Herausforderung in meiner Selbstständigkeit war „leben und leben lassen“, gegenseitige Anerkennung und Wertschätzung.
Netzwerken finde ich sehr wichtig – durch viele Gespräche mit unterschiedlichen Personen – und habe ich dadurch viele Verbindungen aufgebaut.
Mein Motto lautet: Leben, lachen und genießen
Was mir sonst noch wichtig ist: Jeder Erfolg ist ein gemeinsamer und meine Erfolge waren nur möglich, weil die ganze Familie zusammenhält.

Schneiderbauer Gewürze
Augental 7
4772 Lambrechten
www.schneiderbauer-gewuerze.at